Rückschlagventile

Rückschlagventile

 

VR*-I - Rückschlagventile, Patronenausführung

VR*-I sind Rückschlagventile in Patronenausführung für den Einbau in Ventilblöcke.

In Ruhestellung wird der Ventilkegel durch eine geeichte Feder ständig gegen den Ventilsitz gedrückt.

Das Ventil gibt den Durchfluss frei, wenn der Druck in der Eingangsleitung “A” höher ist als die Federkraft. Der am Anschluss “B” anstehende Druck muss addiert werden.

Sie sind in drei verschiedenen Größen für Förderströme bis 300 l/min und mit drei verschiedenen Öffnungsdrücken verfügbar.

 
45100 | | | 3D
 

VD*-W* - Rückschlagventile

VD sind Rückschlagventile mit geschnittenen Anschlüssen BSP für eine Reihenmontage auf hydraulischen Leitungen.

Sie erlauben den freien Durchfluss in einer Richtung und die Drosselung in der Gegenrichtung.

In Ruhestellung wird die Ventildrosselscheibe durch eine Ausgleichfeder geschlossen. Das Ventil gibt den Durchfluss frei, wenn der Druck in der in der Eingangsleitung “A” höher ist als die Federkraft. Der am Anschluss “B” anstehende Druck muss addiert werden.

Sie sind in acht verschiedenen Größen für Förderströme bis 850 l/min und mit fünf verschiedenen Öffnungsdruckswerte verfügbar.

 
45200 | | | 3D
 

VR*-P - Rückschlagventile, Plattenmontage

VR*-P sind Rückschlagventile mit Plattenaufbau.

In Ruhestellung wird der Ventilkegel durch eine geeichte Feder ständig gegen den Ventilsitz gedrückt.

Das Ventil gibt den Durchfluss frei, wenn der Druck in der Eingangsleitung “A” höher ist als die Federkraft. Der am Anschluss “B” anstehende Druck muss addiert werden.

Sie sind in drei verschiedenen Größen für Förderströme bis 400 l/min und mit drei verschiedenen Öffnungsdrücken verfügbar.

 
45300 | | | 3D
 

VP*-P*-MU - Hydraulisch- entsperrbare Rückschlagventile

VP*-P*-MU sind hydraulische entsperrbare Ruckschlagventile mit Befestigungsplatte gemas ISO 5781 (CETOP RP 121H).

Sie arbeiten wie ein normales Ruckschlagventil mit der Moglichkeit, durch eine externe Leitung das Ventil zu entsperren und so den Durchfluss auch in die umgekehrte Richtung (B zu A) zum freien Durchfluss (A zu B) zu ermoglichen.

In Ruhestellung wird der Ventilkegel mit Federkraft gegen den Sitz gedruckt. Durch Anlegen des Offnungsdruckes an X wird der Ventilkegel vom Sitz gedruckt und gibt den Durchfluss von B nach A frei.

Der Leckolanschluss Y entlastet die hintere Seite des Steuerkolbens von der Kammer A.

Sie sind in zwei verschiedenen Grosen fur Forderstrome bis 100 l/min und mit verschiedenen Offnungsdrucken in der Richtung des freien Durchfluss verfugbar.

 
46300 | | | 3D